15. Endlich nachhause

Sieben Wochen sind verstrichen, sieben lange Wochen voller Tiefen und Tiefen …. Und dann endlich ging es aufwärts und heute dürfen wir dich wieder mit nachhause nehmen. Was muss alles vorbereitet werden?

Wir haben die Toiletten-Tür beklebt, wie in der Klinik, jetzt steht dort in großen Buchstaben WC, um dir das Finden zu Erleichtern. Windelhosen, Tablettenmörser, Hochkalorisches und eine Halterung für die Dusche, um dir den Einstieg zu erleichtern. Ein Pflegedienst ist organisiert, der meiner Mutter morgens und abends beim Waschen und Umkleiden meines Vaters hilft. Der Umbau des Bades ist auch bereits geplant, das dauert aber noch eine Weile, das muss ja alles sehr gut und detailliert geplant werden – kostet ja auch viel Geld.

Badumbau

Vor allem die Dusche muss umgebaut werden, damit der Einstieg nicht mehr so hoch ist. An dieser Stelle nehmen wir Unterstützung der Pflegekasse in Anspruch für Umbaumaßnahmen im häuslichen Umfeld. Das muss alles beantragt werden und das dauert seine Zeit. Die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam. Aber noch ist mein Vater recht gut zu Fuß – zum Glück. Bei Einweisung in die Klinik hat uns die Ärztin ja die schlimmsten Szenarien vorgemalt und prophezeit, dass wir unseren Vater im Rollstuhl wieder mit nachhause nehmen. Das ist nicht eingetroffen, unser alter Kämpfer hat Frau Doktor die lange Nase gezeigt.

Arzt ist nicht gleicht Arzt

Mittlerweile hat er auch eine andere behandelnde Ärztin und darüber sind wir alle sehr froh. Eine tolle Frau, medizinisch kompetent und menschlich top. Mein Vater mag sie auch sehr und wir sind begeistert. Sie hat uns bei unserem Wunsch unterstützt, dass wir unseren Vater wieder mitnachhause nehmen und im häuslichen Umfeld pflegen möchten, so lange es eben geht. Und das möchten wir jetzt versuchen. Heute geht’s los.

Hochkalorisches

Gestern hab ich die Pflegerin gefragt, was mein Vater wiegt. Erschreckende 63 Kilogramm bekam ich als Auskunft. Vor Kurzem waren es noch ca. 70 Kilogramm. Ich war entsetzt. Deshalb bekommt er in der Klinik Hochkalorisches, das werden wir ihm zuhause auch geben. Wollen wir mal sehen, ob wir den alten Herrn zuhause wieder zu etwas mehr Gewicht bekommen. Glücklicherweise schmeckt ihm das hochkalorische Getränk ganz gut – es sieht ein bisschen aus wie Milchshake und läuft gut rein. Ich hab’s noch nicht probiert, nur mal daran gerochen – zitronig.

Noch mal kurz überlegen – haben wir auch an alles gedacht? Ich glaube ja. Und was fehlt, besorgen wir eben später. Jetzt geht’s los und ein neuer Abschnitt beginnt. Hoffentlich ohne weitere Aggression – alles Weitere kommt eben, wie es kommen muss. Alzheimer fragt nicht nach Befindlichkeiten.

Bildcredit Beitragsbild: www.shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.